Christa Jeitner
Christiane Wartenberg

eine Hand voller Sand*
Gegenstände + Flächen im Dialog
* Liedzeile des märkischen Barockdichters Paul Gerhardt

Serjoscha Karii
Akustische Objekte zur Vernissage


Ausstellung vom 7. bis 30. Juni 2012

Inselgalerie
Torstraße 207, 10115 Berlin
www.inselgalerie-berlin.de

Christa Jeitner liest aus ihrem Manuskript
Wer sieht, sieht nicht wieder.
Notizen zum Entstehungsprozess

Unsere Arbeiten handeln von Erde, Sand, Asche.
Von Fundstücken. Von Worten und Gehäusen …
Die Gegenstände und Flächen stehen sich gegenüber, bewegen sich aufeinander zu.
Harmonie suchen sie nur bedingt, unbedingt jedoch den Dialog.

 
Christa Jeitner
Der vorgefundene Gegenstand drängt sich dem Blick auf. Ich sehe was ist, was war. Er spricht, es ist zu horchen. Er will nicht dargestellt werden, er sagt sich selber aus, direkt. Ich habe behilflich zu sein, in’s Bewusstsein zu heben. Den Prozess bestimmen Gegebenheiten.

Christiane Wartenberg
Die Ausstellungsräume selber sind Behälter, Hohlkörper, in die ich kleine Tongehäuse einfüge – Skulpturen mit einer Höhlung auch sie. Und Wortzeichen. Ein Gekrakel, wie ein Schreiben gegen den Strich. Gehäuse und Wortbilder breiten sich aus. Unmittelbar in den Raum hinein.

Menü schließen