Ausstellungen

Kommende Ausstellungen

bauhaus100

Christa Jeitner

Martin Jahn

Galerie Bernau, 29. November 2019 – 17. Januar 2020

Ausstellung Hommage á Bauhaus
Fotos: Micha Winkler

Künsterinnengespräch


Christa Jeitners beeindruckendes Werk umfasst mehrere Schaffensdekaden; es spiegelt künstlerische, biografische und auch gesellschaftlich Veränderungen. Wie von einem kräftigen Seil wird es jedoch fest zusammengehalten – durch Jeitners frühe Materialentscheidung für Textiles, Fäden, Gewirktes, Gewebtes, Geknotetes…etc. Eine bebilderte Einführung wird zunächst diese lebenslange und anhaltende Leidenschaft erhellen, inklusive der intellektuellen und ästhetischen Einflüsse seit den frühen 1960er Jahren. Danach unterhalten sich Christa Jeitner und Susanne Altmann über aktuelle Arbeiten und Aktivitäten und darüber, wie sich eine ganze Generation von Künstlerinnen derzeit aus langer Unsichtbarkeit emanzipiert. Sie werden auch über den Unterschied von TEXTILkunst und TextilKUNST sprechen und darüber, warum die Pionierrolle des Bauhauses nicht in jeder Hinsicht hilfreich war.

Susanne Altmann ist Kunsthistorikerin und interessiert sich besonders für Ost- und Mitteleuropa, geschlechtergerechte Kunstpräsentation und -rezeption sowie für politisch gestimmte Kunstformen weltweit. Zuletzt kuratierte sie die Ausstellung “Medea muckt auf! Radikale Künstlerinnen hinter dem Eisernen Vorhang” für die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Albertinum/Lipsiusbau, die noch bis 5. April im Wende Museum Culver City, Greater Los Angeles USA zu sehen ist. Susanne Altmann unterrichtet an der Hochschule für Bildende Künste Dresden in englischer Sprache (Erasmus/ DAAD-Programm) und arbeitet seit fast 20 Jahren als Autorin und Korrespondentin für art. Das Kunstmagazin.

The Medea Insurrection: Radical Women Artists Behind the Iron Curtain

The Wende Museum of the Cold War

Culver City / Los Angeles, California

November 9 – April 5, 2020

Ausstellung in Los Angeles
Foto: Gabriele Stötzer
Pressekonferenz
Pressekonferenz, Foto privat

Letzte Ausstellungen

Medea muckt auf.
Radikale Künstlerinnen hinter dem Eisernen Vorhang

Kunsthalle im Lipsiusbau ∙ Brühlsche Terrasse ∙ Dresden

08.12.2018—31.03.2019

Mehr Informationen

Making of

Galerie Gebrüder Lehmann,

Dresden, Neustädter Markt 11/12
3.11.2018 – 12.1.2019

Kunsthaus Dresden, 2018

Foto: David Brandt
Foto: David Brandt

Im Rahmen von >Freiraum<, einem Projekt des Goethe-Instituts in 40 europäischen Städten,
zeigt das Kunsthaus Dresden – Städtische Galerie für Gegenwartskunst – unter dem Titel

Ermutigung*

Werke um 1970, um 1990 und aus meinem gegenwärtigen Schaffen
gleichzeitig mit denen des polnischen Künstlers Marian Bogusz und des Esten Jaan Toomik
im Juni und Juli 2018

www.kunsthausdresden.de

*Titel meiner Assemblage zu Wolf Biermann, Ermutigung, Peter Huchel gewidmet

Das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) zeigt im

Kunsthaus Dresden

als Premiere der Tourneeausstellung

The Event
Dresden Kunsthaus, 2017

The Event of a Thread ab September in

The Negev Museum of Art in Be’er Sheva, Israel 

nach Istambul Modern, Istambul, Türkei

Dresden Kunsthaus, 2017
Dresden Kunsthaus, 2017
Dresden Kunsthaus, 2017

mit einem Kolloquium.

Ausstellungssatellit in Zusammenarbeit mit den Staatlichen Kunstsammlungen

Dresden, Schloß Pillnitz

Pillnitz, 2017
Pillnitz, 2017
Pillnitz, 2017

Fotos: Serjoscha Karii

Internationale Ausstellung
Malerei und Textilkunst
im Nationalmuseum Danzig
Abt. Neue Kunst

9. April bis 4. Juni

Zur Teilnahme aufgefordert brachten wir
das bestätigte Werk Ende und Fortgang, 2006
in die Ausstellung, wo ich es selbst arrangieren konnte.

Foto Andrzej Leszczynski, Nationalmuseum Gdansk

Wir laden ein
     hereinzukommen
     zu schauen
     zu verharren
     sich nieder zu setzen …

18. Juli 2015

Bezeugte Wirklichkeit, 2014

Videoinstallierung in der Ausstellung
Jenseits von Nostalgie
Ein Künstlerfilm von Serjoscha Karii
mit Christa Jeitner
zu Roger Loewig
2014

Presseartikel – Märkische Allgemeine vom 17. März 2014

nicht gesucht … aber gefunden
   
20. April – 15. Mai 2013
10623 Berlin, Savignyplatz
   
Im Fenster lag die Assemblage “Spaten, entledigt”, 2012, aus dem Zyklus Beduinische Erinnerungsstücke, 
im Hauptraum hingen sich die großformatigen Arbeiten gegenüber, 
“Fundstück: Plane, aufgehoben”, 2006, und “Paradigm”, 2013, von Uli Fischer. 
In die Tiefe ergoss sich “Ende und Fortgang (frei nach Mauricio Kagel)” von 2006. 
Im weiteren “Mantel-Mantel, abgelegt”, 2009, “Schlepp Netz”, 2007. 
Von 2012 das dreiteilige Werkstück “Hacke hochstehend, Hacke aufschlagend, Hacke abgelegt”, zu dem ein Film unter dem Titel “Überzüge” lief, der im Internet steht unterhttp://vimeo.com/groups/theglobalskin/ mit einer Kartoffelhacke als Vorschaubild. 

Inselgalerie, 2012

Inselgalerie, Berlin, 7. – 30. Juni 2012

Dannenwalde

“Kirche am Weg”, Dannenwalde

Ausstellung
Stille, aufgefaltet

Kirche am Weg, Dannenwalde, 5. Juni – 18. Juli 2010

Aktuell

Frankfurt/Oder, 3. Juli – 23. August 2009

Gorzów/Wielkopolski (Landsberg/Warthe), 26. Juni – 28. August 2009

Menü schließen